Categories
Uncategorized

Die Bedeutung von Grammatik und Zeitform im ESL-Unterricht

Grammatik- und ESL-Unterricht: Vergangenheit und Gegenwart

Einführung

Der Grammatikunterricht im Rahmen von ESL-Programmen ist wichtig; Obwohl es sich um ein umstrittenes Thema handelt, wurde gezeigt, dass “natürliche Lernende” von Zweitsprachen die Sprache nicht beherrschen, wenn sie die Grundstruktur des Grammatikstudiums nicht verstehen. Hinkel und Fotos (2002) stellen fest, dass Personen über einen “kritischen Zeitraum” von 15 Jahren einem Risiko für dieses Problem ausgesetzt sind, ebenso wie Personen, die genug von der zweiten Sprache erwerben, um auch mit Grammatikmängeln kommunizieren zu können, und viele Personen, die lernen Englisch als ihre zweite Sprache erhält nicht das negative Feedback, das sie wissen lässt, dass sie etwas falsch machen, das sie in einer strukturierten Situation erhalten würden (18).

Der Zweck dieses Papiers ist es, einen Überblick über die Literatur zu geben, um die Wichtigkeit einer gründlichen Beachtung der verbalen Zeitform zu demonstrieren.

Literaturische Rezension

Plotnik diskutiert die Wirkung der Zeitform: Jede Erzählung hat eine Grundform, die die Handlung der Kommunikation vorantreibt. Die Verwendung der Zeitform schafft die Stimmung für das Gespräch oder die Geschichte, die erzählt wird – Vergangenheitsform ist traditionell das Medium des Geschichtenerzählers, in dem Ereignisse stattgefunden haben und Menschen ihr Schicksal ausleben. Die abgelaufene Zeit hat eine endliche Basis. Die Gegenwart fördert andererseits ein Gefühl oder eine Stimmung der Unmittelbarkeit und das Potenzial für Veränderung oder Flexibilität (Plotnik, 2003).

Laut Mc Carthy und Carter (2002) beinhaltet Kommunikation relationale Aspekte und der Wunsch, sich höflich und indirekt auszudrücken (im Gegensatz zu unverblümt), manifestiert sich häufig in angespannten Formen, die Teil des Wissens über die korrekte grammatikalische Konstruktion sind. Dazu gehören Verben in einem progressiven Kontext wie wollen, mögen, müssen und so weiter. Der Spannungsbereich hilft dem Einzelnen, Kommunikation mit relationaler, zwischenmenschlicher Bedeutung herzustellen. Die spannende Sprechstrategie schafft eine Beziehung zwischen dem Sprecher, dem Ereignis und dem Zuhörer, die die Teilnehmer entweder einbeziehen oder vom Ereignis und voneinander trennen kann. Das Verstehen und korrekte Verwenden der Vergangenheits- und Gegenwartsform hat das Potenzial, nicht nur die effektive Kommunikation verbaler und schriftlicher Botschaften erheblich zu verbessern, sondern auch relationale Aspekte von Ereignissen und Situationen korrekt und proaktiv zu etablieren, die ein wichtiger Bestandteil des proaktiven Grammatikunterrichts sind.

Einschränkungen bei der Entwicklung der angehängten englischen Vergangenheitsform wurden bei ESL-Schülern in einer Vielzahl von Sprachaufgaben gut dokumentiert, darunter spontane Gespräche, ausgelöste Produktionen, Vervollständigung von Sätzen, Rückruf von Sätzen, Erstellung von Unsinnsformen, Schreiben von Mustern und Grammatikalität Urteile. Insbesondere “stellt die morphophonologische Komponente der Markierung der englischen Zeitform die Muster dar, die Kinder aus der Eingabe extrahieren müssen, um die verschiedenen Formen der Vergangenheitsform zu erzeugen. Insbesondere müssen Kinder lernen, reguläre Verbstämme” hinzuzufügen “und zu erkennen die verschiedenen alternativen phonologischen Prozesse, die mit der Anzeige der Vergangenheitsform unregelmäßiger Verben verbunden sind. ”

Es gibt einen semantischen Kontrast zwischen Zeitformen unter drei Überschriften: Ort in der Zeit, Faktizität und Rückverschiebung. Die primäre Verwendung der Vergangenheitsform weist auf eine Situation hin, in der “Handlungen, Ereignisse, Prozesse, Beziehungen, Sachverhalte oder was auch immer eine Klausel ausdrückt” dynamisch (in welchem ​​Fall sie “stattfinden”) oder statisch sind und in welchem ​​Fall sie “erhalten” ‘… Die Vergangenheitsform kann direkter durch einen Ausdruck angezeigt werden, der die Zeit wie “gestern” enthält, eine bestimmte Zeit, in der das Thema des Satzes vorkam. Die Verwendung der Vergangenheitsform von Bemerkungen zu etwas, das geschehen ist, aber nicht unbedingt darauf hinweist, dass die Situation bis in die Gegenwart andauert.

Huddleston (1984) stellte fest, dass vergangene Zeit ein inhärent relationales Konzept ist; Die Flexion der Vergangenheitsform zeigt an, dass die Zeit, zu der die Situation stattgefunden hat oder sogar stattgefunden hat, in Bezug auf eine andere Zeit vergangen ist, normalerweise zu dem Zeitpunkt, zu dem der Satz gesagt oder geschrieben wird. Die Zeit der Situation in der Gegenwart wird normalerweise gegenwärtig oder zukünftig sein und kann auch zeitlich ausgedrückt werden (wie jetzt, nächste Woche) oder durch eine untergeordnete Wann-Klausel wie „Wenn sie hier ist, werde ich es tun rede mit ihr ‘und zeige die Zukunft an. Eine wichtige Verwendung des Nebensatzes beschränkt sich auf Fälle, in denen die zukünftige Situation, in der das vorhergesagte Ereignis eintreten wird, sichergestellt ist – Huddleston verwendet das Beispiel “Er ist nächste Woche krank” als unsinnigen Missbrauch der Gegenwart im Gegensatz zur Handlung Verb in “Wir fahren nächste Woche nach Paris” (145). Dieses Beispiel zeigt, wie eine falsche Verwendung von Vergangenheit und Gegenwart nicht nur die Kommunikation und das Verständnis beeinträchtigen kann, sondern auch das “Gesicht” des Sprechers / Schriftstellers in sozialen und beruflichen Situationen beeinflussen kann.

Quirk, Greenbaum, Leech & Svartik (1995) identifizierten fünf Hauptklassen von Alternativen, die bei der Herstellung von Partizipien der englischen Vergangenheit verwendet wurden.

Die erste Klasse umfasst alle regulären Verben (z. B. gereinigt, getreten, zerschlagen) und eine große Anzahl unregelmäßiger Verben und setzt sich aus den Verben zusammen, deren Vergangenheitsform und Partizip Perfekt identisch sind (z. B. gebracht, gebaut, gefangen, gehabt, links, gehalten, gesagt, gelehrt, gedacht, erzählt). Die zweite Klasse enthält hochfrequente unregelmäßige Verben wie Hit, Cut und Put, die über ihre gegenwärtigen, vergangenen oder vergangenen Partizipformen hinweg unverändert bleiben. Für eine dritte Klasse unregelmäßiger Verben wird das Partizip Perfekt durch die Anbringung von -en an ihrer Vergangenheitsform erzeugt. Diese Klasse enthält Verben wie geschlagen, gebrochen, gesprochen, gestohlen. Für die vierte Klasse unregelmäßiger Verben wird das – en-Morphem an die Präsensform angehängt (z. B. geblasen, gegessen, genommen, geworfen). Eine letzte Klasse unregelmäßiger Verben verwendet Partizipformen, die sich sowohl von ihrer Gegenwarts- als auch von ihrer Vergangenheitsform unterscheiden (z. B. betrunken, weg, geschrieben, geritten).

Redmond (2003) stellt fest, dass die Produktion des Partizipiums der englischen Vergangenheit die Beherrschung von vier fortgeschrittenen grammatikalischen Kontexten erfordert: das passive, das gegenwärtige Perfekt, das vergangene Perfekt und das vergangene Modal. Aus syntaktischer und semantischer Sicht wird jede Verwendung im Vergleich zu einfachen aktiven Sätzen als komplex angesehen, da die Sprecher mehrere Beziehungen zwischen Zeitform, Stimme, Aspekt und Stimmung innerhalb der Verbalphrase koordinieren müssen.

Die Untersuchungen von Ionin und Wexler aus dem Jahr 2002 unter 20 ESL-Lernenden ergaben, dass sie fast nie eine falsche Zeit- / Übereinstimmungs-Morpohologie produzieren. Die Forscher stellten außerdem fest, dass “die L2-Lernenden die suppletive Beugung mit einer signifikant höheren Rate als die affixale Beugung verwenden und bei Äußerungen ohne progressive Partizipien übermäßige Hilfsformen erzeugen (z. B. sind sie Menschen helfen).

Eine Aufgabe zur Beurteilung der Grammatikalität der englischen Zeitform- / Übereinstimmungsmorphologie zeigt in ähnlicher Weise, dass die ESL-Lernenden des Kindes wesentlich empfindlicher für das „Paradigma sein“ sind als für die Beugung thematischer Verben. Diese Ergebnisse legen nahe, dass die Grammatik der Lernenden angespannt ist und dass sie durch Formen des Hilfsmittels instanziiert wird. Es wird argumentiert, dass das Weglassen der Beugung auf Probleme bei der Realisierung der Oberflächenmorphologie zurückzuführen ist. Es wird außerdem vorgeschlagen, dass Zweitsprachenlerner zunächst morphologische Übereinstimmung mit Verb-Raising assoziieren und so Formen des Seins vor der Flexionsmorphologie in situ erwerben thematische Verben (95).

Fazit

Die korrekte Verwendung von Zeitformen ist eine wichtige Fähigkeit für erwachsene ESL-Personen, und die Unterrichtspläne, die entwickelt wurden, um dies direkt anzugehen, helfen ihnen, effektiv mit Kollegen und Menschen in der Gemeinde zu kommunizieren, was sie wollen und brauchen, was sie hatten und haben getan und auch ihre Identität basierend auf ihrer Vergangenheit und zukünftigen Wünschen zu etablieren.

Für ESL-Schüler ist es wichtig, Grammatik zu lernen, damit sie persönliche Gedanken in der entsprechenden Syntax ausdrücken können. Die effektive Verwendung der Syntax ist wichtig, um unterschiedliche Einstellungen zu zeigen und Macht und Identität auszudrücken. Einige falsche Formen der Grammatik können vom Hörer / Leser sogar als unhöflich oder unhöflich interpretiert werden. Je genauer ein Individuum seine Gedanken und Bedeutungen ausdrücken kann, desto effektiver wird seine Kommunikation und desto mehr Erfolgspotenzial wird es in seiner zwischenmenschlichen und geschäftlichen Kommunikation während seines gesamten Lebens haben.

Verweise

Hinkel E. und Fotos, S. (Hrsg.) (2002). Neue Perspektiven für den Grammatikunterricht in Klassenräumen der zweiten Sprache. Mahwah, N.J.: Lawrence Erbaum Associates.

Huddleston, R. (1984). Einführung in die Grammatik des Englischen. New York: Cambridge University Press.

Ionin, T. und Wexler, K. (2002). Warum ist ‘ist’ einfacher als ‘-s’?: Erwerb der angespannten / übereinstimmenden Morphologie durch Kinder, die Englisch in der zweiten Sprache lernen. Second Language Research, 18 (2): 95-136.

McCarthy, M. und Carter, R. (2002). Zehn Kriterien für eine gesprochene Grammatik. In: Hinkel E. und Fotos, S. (Hrsg.) Neue Perspektiven für den Grammatikunterricht in Klassenräumen der zweiten Sprache. Mahwah, N.J.: Lawrence Erbaum Associates.

Plotnik, A. (2003). Zeit zählt! Writer, 116 (10): 17 & ndash; 18.

Quirk, R., Greenbaum, S., Leech, G. und Svartvik, J. (1995). Eine umfassende Grammatik der englischen Sprache. New York: Longman.

Redmond, S.M. (2003). Kinderproduktionen des in Vergangenheitsform und Partizip Perfekt angehängten Kontextes. Journal of Speech, Language and Hearing Resources, 46 (5): 1095-109.

Dieser Artikel wurde Ihnen mit freundlicher Genehmigung von www.research-resource.com zur Verfügung gestellt

Categories
Uncategorized

Primary English Education Policy 2001 in China

Das chinesische Bildungsministerium hat 2001 eine Fremdsprachenpolitik ins Leben gerufen. Die Politik trägt den Titel “Die Richtlinien des Bildungsministeriums zur energischen Förderung des Englischunterrichts in Grundschulen”.

Diese Politik hat so viele positive und negative Auswirkungen auf die Gesellschaft in China. Eine Analyse der Richtlinien finden Sie weiter unten.

Die Richtlinie besagt, dass Grundschüler in der dritten Klasse Englisch lernen müssen. Dies war die Umsetzung einer neuen Fremdsprachenpolitik im Land. Die Richtlinie umfasste einen Zeitplan für die Umsetzung des Plans, Richtlinien für die Gestaltung des Lehrplans, die Auswahl von Lehrbüchern, die Ausbildung von Lehrern und Verwaltungsstrukturen. Es gab mehrere Bedenken hinsichtlich der Umsetzung dieser Richtlinie, und für ein Land mit der größten Grundschulbevölkerung zog die Praktikabilität der Umsetzung der Richtlinie mehrere Augenbrauen hoch. Eine der Bedenken war, ob die Politik nur darauf ausgerichtet war, die Austragung der Olympischen Sommerspiele 2008 zu fördern, oder ob die Politik die Gleichstellung der Bildung im Land förderte. Englisch lernen hat für interne und externe Prüfungen innerhalb des Schulsystems einen hohen Stellenwert erlangt.

In China gibt es eine Prüfung, die die Studenten ablegen müssen, um an einem College teilzunehmen. Diese Prüfung wird als National University Entrance Qualifying Exam bezeichnet. Für diese Prüfung müssen die Schüler drei Fächer testen: Chinesisch, Englisch und Mathematik. Einige Eltern in China finden es so notwendig, Englisch zu lernen, dass sie Tutoren einstellen, um ihren Kindern Englisch beizubringen, bevor sie in der Schule unterrichtet werden

Die englische Sprache hat offensichtlich sprachliche Auswirkungen auf alle Teile der Welt gezeigt. Die Auswirkungen treten nicht nur in der mikro-gesellschaftspolitischen Perspektive auf, sondern spielen bereits eine wichtige Rolle, die sowohl die politische als auch die soziale Entwicklung von Gesellschaften vorantreibt. Diese Entwicklungen führen dann zur Einbeziehung und Umsetzung politischer Bemühungen und zur Diskussion der Sprachplanung als Teil der pädagogischen Komponente der nationalen Bildungssysteme. Ein interessanter Fall ist der der ELT-Politik (English Language Teaching) in der Volksrepublik China.

Es wird angemerkt, dass Chinas Bildungssystem in den 1950er bis 1990er Jahren – nach der Gründung der Volksrepublik China im Jahr 1949 – unter seiner instabilen Politik im Fremdsprachenunterricht gelitten hat. Mit anderen Worten, der Englischunterricht in China wurde von unterschiedlichen politischen Aspekten beeinflusst , wirtschaftliche, soziale und Bildungsbedürfnisse zu unterschiedlichen Zeiten.

Auch der massive Drang, die Englischkenntnisse in der formalen Bildung auszubauen, hat in Hertlings Worten “die ehrgeizigste Sprachlernkampagne in der Geschichte”.

Categories
Uncategorized

Was ist die Bedeutung von; Betriebswirtschaftslehre; Für Schüler?

Die Bedeutung von “Business Studies” für Schüler wird immer zu einem heißen Diskussionsthema unter Schülern, die ein höheres Studium anstreben. Der Besuch einer B-Schule wurde immer mit großem Respekt gesehen. Von Studenten der Business Schools wird erwartet, dass sie eine gewisse Raffinesse haben. Schließlich bereiten sie sich auf die Unternehmenswelt vor. Keine Klebrigkeit, keine Unruhe. Sie sind hier, um sich in ein völlig professionelles Wesen zu verwandeln.

Es ist wichtig, die Bedeutung von “Business Studies” für Schüler zu diskutieren. Dies liegt daran, dass sich die reale Welt von der theoretischen unterscheidet. Wenn Sie sich nur mit Akademikern beschäftigen, sind Sie mehr in eine theoretische Sicht des Lebens und der Welt. Aber B-Schulen können es sich nicht leisten, alle Theorie und keine Praxis zu haben. Sie müssen ihre Schüler dazu bringen, ihr “Buch” -Wissen in realen Situationen zu nutzen. Daher finden Sie möglicherweise Studenten, die zahlreichen Fallstudien in ihrem Lehrplan unterliegen.

Schwimmen in Unternehmensgewässern

Die Geschäftswelt ist voller Taktiken, Tricks und Diplomatie. Es ist wie schwimmen. Solange Sie über dem Schwimmbad bleiben, können Sie nie schwimmen lernen. Sie müssen ins Wasser tauchen, um das Gefühl dieser Flüssigkeit gegen Ihren Körper zu bekommen. Sie müssen Ihre Hände und Beine flattern, um nicht zu ertrinken. Sie bekommen die “Erfahrung” und so lernen Sie.

Das BWL-Studium bereitet die Studierenden nicht nur auf ihren Lebensunterhalt vor, sondern auch auf ihr Leben. Die Lehren, die durch solche B-Schulen aufgenommen werden, helfen den Schülern in allen Aspekten ihres Lebens und während des gesamten Lebens. Wenn Schüler beispielsweise etwas über zwischenmenschliche Fähigkeiten lernen, die ein wichtiges Element der Unternehmenswelt sind, können sie dieses Wissen auch in ihren persönlichen Beziehungen anwenden. So kommen die Erkenntnisse nicht nur dazu, einen fetten Lohn zu verdienen, sondern auch, um Ihren sozialen Kreis zu erweitern.

Die Bedeutung von “Business Studies” für Schüler kann aus der Tatsache erkannt werden, dass Schüler nicht einfach Fächer lernen, sondern eine vollständige Entwicklung ihrer Persönlichkeit erfahren, indem sie sie praktisch verstehen. BWL sind mehr als nur die Kunst zu beherrschen. Sie vermitteln Ihnen Eigenschaften wie Integrität, Verantwortlichkeit, ergebnisorientierte Einstellung, Geschäft mit sozialer Verantwortung, Einhaltung von Fristen und Arbeiten unter Druck, halten Sie sich über die Welt um Sie herum auf dem Laufenden, betrachten Sie Menschen als Ihre größte Ressource und tun Sie alles mit einem Schuss Selbstvertrauen und Selbstvertrauen.

Die Bedeutung von “Business Studies” für Schüler kann nur von jemandem gut verstanden werden, der “dort gewesen ist und die Techniken studiert hat”.

Categories
Uncategorized

Die Bedeutung der Musikausbildung in den öffentlichen Schulen

Als Pädagogen liegt es in unserer Verantwortung, unseren Schülern das Wissen und die Fähigkeiten zu vermitteln, die sie benötigen, um ausgewogene und produktive Mitglieder der Gesellschaft zu sein. Während die Beherrschung der Grundfächer wie Lesen und Schreiben, Mathematik und Naturwissenschaften natürlich unerlässlich ist, um dieses Ziel zu erreichen, sind auch viele sogenannte außerschulische Fächer – insbesondere Musik – für diese Bemühungen von entscheidender Bedeutung. Musik sollte aufgrund ihrer vielen greifbaren Vorteile als wesentlicher Bestandteil der Grund- und Sekundarschulbildung erhalten und gefördert werden.

Musik galt jahrhundertelang als unersetzlicher Bestandteil einer angemessenen Ausbildung. Frühe Universitäten lehrten es als eine der vier oder vier wesentlichen Säulen der Bildung. Albert Einstein selbst war ein erfahrener Musiker und führte seine Entdeckungen in der Physik häufig auf die musikalische Ausbildung zurück, die er erhielt. [1] Die moderne Bildungspolitik hat die Musikausbildung jedoch häufig zu einem luxuriösen und teuren “Extra” -Programm marginalisiert, das häufig gekürzt wird, wenn negative Budgetprobleme auftreten. Bildungsadministratoren glauben zu oft fälschlicherweise, dass Musikunterricht eine fehlgeleitete Anstrengung ist, um Schüler in eine Karriere in der Musik oder bestenfalls in eine teure “Spielzeit” zu führen, die wenig für ihre Bildungsentwicklung tut.

Wenn nur diese Administratoren die unglaublichen Vorteile der Musikausbildung für Schüler kennenlernen könnten, könnten sie ihre Meinung ändern. Jüngste Studien haben gezeigt, dass die Musikausbildung bei Jugendlichen eine bessere beobachtbare körperliche Entwicklung im Gehirn bewirkt [2] und durchschnittlich 27% höhere Mathematikwerte, [3] 57 Punkte höhere SAT-Werte [4] und einen um 46% höheren IQ-Wert. [5] Zusätzlich zu diesen dokumentierten Vorteilen für die Intelligenz hat sich gezeigt, dass die Musikausbildung das Lernen in allen anderen Fachbereichen verbessert, indem sie ihre Lernfähigkeiten, ihre Empfänglichkeit für Unterricht sowie ihre soziale und emotionale Entwicklung verbessert. Schüler, die an einer Schulband oder einem Orchester teilnehmen, weisen auch die geringste Rate an Bandenaktivität und Drogenmissbrauch auf. Am wichtigsten ist, dass die kognitiven und verhaltensbezogenen Vorteile der Musikausbildung alle Schüler betreffen, unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit, ihrem Risikostatus oder ihrem sozioökonomischen Hintergrund. [6]

Diese Erkenntnisse allein sollten die Aufnahme eines soliden Musikprogramms in jede Grund- und Sekundarschule gewährleisten, aber die Vorteile enden hier nicht. Die Musikausbildung bei Jugendlichen hat sich als verlässlicher Prädiktor für den Erfolg im College- und Berufsleben erwiesen. Es wurde berichtet, dass ungefähr 22% mehr Musikstudenten an medizinischen Fakultäten zugelassen sind als jeder andere Major [7] und dass “die besten Ingenieure und technischen Designer in der Silicon Valley-Industrie fast ausnahmslos Musiker praktizieren”. [8]

Meine Eltern zogen sechs Jungen und ein Mädchen auf, die alle während ihrer Grund- und Sekundarschulzeit stark an Musik teilnahmen. Während ich der einzige von uns war, der professioneller Musiker und Musikpädagoge wurde, hat jedes meiner Geschwister eine erfolgreiche Karriere hinter sich, darunter drei Ärzte, ein Architekt und ein Ingenieur. Ich bin den vielen Musikpädagogen, die meine Familie und mich unterrichtet haben, sehr dankbar und bin traurig zu hören, dass die Möglichkeiten, die wir erhalten haben, nicht immer für Kinder verfügbar sind. Ich habe es mir als Musiklehrer und Chorleiter zur persönlichen Herausforderung gemacht, jeden meiner Schüler individuell zu erreichen und ihnen die Fähigkeiten und die Wertschätzung der Musik zu vermitteln, die meinem eigenen Leben so viel Freude bereiten. Als Lehrer an einer öffentlichen Schule finde ich große Erfüllung, wenn ich weiß, dass die Fähigkeiten, die ich ihnen in Musikklassen und Ensembles beibringe, nicht nur ein lebenslanges Interesse ermöglichen, sondern ihnen auch in vielen anderen wichtigen Bereichen ihres Lebens helfen und zu ihrem Erfolg beitragen im Leben.

Der große Geigenlehrer Shinichi Suzuki sagte: “Der Zweck der [Musik-] Ausbildung besteht darin, Kinder auszubilden, keine professionellen Musiker zu sein, sondern gute Musiker zu sein und in jedem anderen Bereich, in den sie eintreten, hohe Fähigkeiten zu zeigen.” [9] Meine Erfahrung hat gelehrt Ich finde, dass Musikunterricht das Lernen auf einzigartige Weise fördert und Kinder auf ein erfolgreiches Leben vorbereitet. Zusammen mit all den anderen Fächern, die in Grund- und weiterführenden Schulen unterrichtet werden, hoffe ich, dass ich die Welt der Musik in das Leben so vieler Kinder wie möglich bringen kann. Auf diese Weise weiß ich, dass ich unsere Gesellschaft ein wenig verbessern werde, indem ich einen großen Unterschied in ihrem Leben mache.

Quellen:

[1] Brian Foster, “Einstein und seine Liebe zur Musik”, Physics World (Jan. 2005) ,.

[2] G. Schlaug, L. Jancke, Y. Huang und H. Steinmetz, “In-vivo-Morphometrie der interhemisphärischen Assymetrie und Konnektivität bei Musikern”, Tagungsband der 3. internationalen Konferenz für Musikwahrnehmung und -kognition (Lüttich, Belgien, 1994) ), 417-418.

[3] Amy Graziano, Matthew Peterson und Gordon Shaw, “Verbessertes Lernen proportionaler Mathematik durch Musiktraining und räumlich-zeitliches Training”, Neurological Research 21 (März 1999).

[4] Nationaler Bericht über hochschulgebundene Senioren: Profil der Testteilnehmer des SAT-Programms. Das College Entrance Examination Board, Princeton, NJ, 2001.

[5] Rauscher, Shaw, Levine, Ky und Wright, “Musik und räumliche Aufgabenerfüllung: Eine kausale Beziehung”, University of California, Irvine, 1994.

[6] “Vorteile der Musikausbildung”, MENC: The National Association for Music Education, 2002.

[7] Lewis Thomas, “Der Fall für Musik in den Schulen”, Phi Delta Kappan (Februar 1994).

[8] Grant Venerable, “Das Paradox des Silizium-Erlösers”, berichtet in “Der Fall für sequentielle Musikausbildung im Kernlehrplan der öffentlichen Schulen”, Das Zentrum für Kunst im Grundlehrplan, New York, 1989.

[9] Shinichi Suzuki, Nurtured by Love, 2. Auflage, Athens OH: Senzay Publications, 1983, 79.